Über Mich

Schon als kleines Kind wollte ich viele Tiere um mich haben. Was in einer Mietwohnung leider nicht so einfach war. Umso größer war meine Begeisterung, wenn wir in den Ferien zu meiner Oma auf den Bauernhof im schönen Erzgebirge gefahren sind. Dort wäre ich am liebsten für immer geblieben. Geweckt wurde ich vom Geschnatter der Gänse, dem Wiehern der Pferde und dem Blöken der Schafe.
Es gab einfach alles, was ein Kinderherz glücklich macht. Das Highlight war für mich immer die Begleitung des Dorftierartztes auf seinem Moped zu den umliegenden Höfen.
Wunderbare Erinnerungen an eine schöne Zeit.

Auch mit Hunden kam ich schon früh in Berührung. Ein Freund meines Vaters bildete Polizeihunde aus und ich durfte 2 Wochen bei seiner Familie verbringen. Angst vor den Hunden im Zwinger hatte ich nie. Obwohl es mir eigentlich nicht erlaubt war den Zwinger eines angeblich bissigen Schäferhundes zu betreten, bin ich natürlich in meinem kindlichem Gottvertrauen heimlich in den Zwinger marschiert. Und was soll ich sagen, dieser „böse“ Hund war lammfromm zu mir und wir wurden in diesen Ferientagen die besten Freunde.

Was ich auch schon als Kind geliebt habe, waren alte Häuser. Seltsam, wie sich manches einfach auch mit fortgeschrittenem Alter nicht ändert!

So kam eines zum anderen. Mit 18 und der ersten eigenen Wohnung zog auch die 1. Katze ein. Später, als ich schon Kinder hatte, der 1. Hund.

Mit den nächsten beiden Hunden kamen dann die Schafe und Ende 2013 hatte ich das große Glück, endlich meinen Kindheitstraum wahrzumachen und auf einen Bauernhof zu ziehen.
So wurde ich zum Hobby-Landwirt. Ich genieße die Natur mit all ihren Facetten, die Ruhe vom täglichen Stress in meiner Wohlfühloase.