Wenn es kalt wird auf dem Hof

So ein Jahr vergeht dann doch rasend schnell und ehe man es sich versieht, fallen die Blätter von den Bäumen, die Tage werden kürzer, das Aufstehen fällt ein wenig schwerer…

Den Winter habe ich ja nicht sooo gerne, aber es hilft ja nicht. Er kommt halt jedes Jahr wieder
Alle Schafe sind über die kalten Monate auf der Weide daheim mit Stallzugang. Eingestallt werden sie nicht. Der Stall ist immer offen und sie können selbst entscheiden, ob sie sich lieber draußen oder drinnen aufhalten. Es gibt allerdings Tage, die sind so grau, da gehen nicht mal die Schafe vor die Stalltür.

Es hat jede Jahreszeit so seine Vorzüge. In den Winter Monaten muss ich zwar keine Zäune auf- und abbauen und die Schafe umweiden, dafür muss 3x täglichHeu gefüttert werden und der Stall ausgemistet. Da ist mir der Tag oft zu kurz und es ist schon lange dunkel, bis alles erledigt ist.

In unserem Haus gibt es keine Heizung, darum ist es wichtig, dass im Herbst das Holzlager in der Scheune gut gefüllt ist. Da geht einiges an Holz weg. Ein bisschen abgehärtet muss man allerdings sein, denn solange niemand daheim ist, brennt auch kein Ofen und es kann schon empfindlich kalt sein wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme.

Wir halten uns im Winter auch viel draußen auf. Ich bin kein Stubenhocker und meine Hunde auch nicht Mein Izzy geht auch bei Eis und Schnee noch gerne in den Bach. Abends möchte wir es aber schön warm im Haus. Und warm macht so eine Holzofen….

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.